UPCOMING

Exhibition
Anna & Bernhard Blume; Paul McCarthy; Damien Hirst; Brigitte Debeaux; Christian Jankowski; Jürgen Klauke; Jiří Kovanda; Urs Lüthi; Jonathan Meese; Pierre Molinier; Luboš Plný; Wulf Rössler; August Walla; Peter Weibel; Gillian Wearing; David Weiss; Andro Wekua
«SELBST/SELF/I»

17.09.–
27.11.2022

Opening
Fr. 16.09.
6PM

Es ist uns eine Freude, in unserem Ausstellungsraum in Zürich den Schnittpunkt zwischen Kunst und Psyche in einer Ausstellung und in Veranstaltungen zu thematisieren.

Die Beschäftigung mit dem Selbst, der eigenen Psyche und dem Körper, dem sie innewohnt, ist ein zentrales Thema sowohl der bildenden Kunst, wie auch der Psychotherapie. Das Selbstbildnis ist seit der Renaissance ein Leitmotiv der Malerei und seit der Mitte des 20. Jahrhunderts auch der Fotografie.

Der Begriff des Selbst hat aber auch die Psychologie des 20. Jahrhunderts geprägt. Das Selbst wurde zuerst von dem psychoanalytischen Ich-Psycho- logen Heinz Hartmann eingeführt und ergänzte das Strukturmodell der Psyche von Sigmund Freud (Es, Ich und Über-Ich). Insbesondere in den 1960er, 70er und 80er Jahren konzipierte Heinz Kohut in Chicago die Selbstpsychologie, die dann von Otto Kernberg als eine zeitgenössische Form der psychoanalytischen Behandlung weiterentwickelt wurde. Anders als die mechanistisch-individualistische Triebtheorie Freuds, die den Patient:in unbemerkt zum Objekt werden lässt, analysiert die Selbstpsychologie den Menschen vom ersten Lebenstag an als geprägt durch Beziehungen.

Im neuen Jahrtausend ist das «Selfie» ist zum dominanten Format der Kommunikation und zum häufigsten Bildmotiv unserer Zeit geworden. Wir laden Sie ein, Ihr Selfie auf Instagram @tichyocean zu posten und ein Teil der Ausstellung zu werden.

Die meisten Werke der Ausstellung entstammen der Sammlung der Tichy Ocean Foundation. Roman Buxbaum zeigt seine Auswahl zum Thema. Für Jürgen Klauke, Urs Lüthi, Anna und Bernhard Blume, Peter Weibel aber auch für Jiří Kovanda in Prag wurde «Selfperformances» bereits in den 1960er und 70er Jahren zum wegweisenden künstlerischen Topos. Diese frühen Positionen der fotogra- fischen Selbstuntersuchung sind der Ausgangspunkt der Ausstellung. Sie werden angereichert durch Positionen der Gegenwartskunst, aber auch der Art Brut, wie Pierre Molinier und August Walla, die wiederum bereits in den Siebziger Jahren zur Inspiration der damals jungen fotografischen «Selbstperformer» geworden waren.

Lecture
Daniel Strassberg
«Ist das
Ich selbst
ein Kunstwerk?»

06.10.2022
6PM

Seit Descartes das Gerücht in die Welt gesetzt hat, es gäbe ein Ich, sind die Philosoph:innen und Psychoanalytiker:innen auf der Suche nach ihm. Mit wenig Erfolg. Eine Spur, die von Nietzsche verfolgt worden ist, führt zum Ich als Kunstwerk. Somit ist jede:r von uns ein:e Künstler:in.

Dr.med. Dr.phil. Daniel Strassberg, 1954, ist Freud’scher Psychoanalytiker in eigener Praxis. Zudem unterrichtet er an verschiedenen Institutionen Philosophie. Wenn noch Zeit bleibt, schreibt er über aktuelle Themen aus philosophischer Sicht. Zuletzt erschien von ihm im Rotpunktverlag „Der Teufel hat keine Zeit“

Lecture
Prof. Wolfram Kawohl
«Tourette!»

Tic-Störungen, insbesondere das Tourette-Syndrom, beschäftigen nicht nur Betroffene und Fachpersonen, sondern sind auch in den Medien, in Laiengesprächen und nicht zuletzt in der Kunst präsent. In jüngster Zeit kommen zudem Fälle von sogenannten funktionellen Tic-Störungen hinzu, dies im Zusammenhang mit Darstellungen von Tics in sozialen Medien. Der Vortrag gibt einen Überblick über Ätiologie, Pathophysiologie, Semiologie und Therapie der Tic-Störungen. Darüber hinaus werden das Tourette-Syndrom als Thema von Kunst und das künstlerische Wirken von Betroffenen beleuchtet.

Prof. Dr. med. Wolfram Kawohl, 1971, ist Psychiater und Psychotherapeut und als Ärztlicher Direktor der Clienia Schlössli AG tätig. Er ist in der akademischen Lehre engagiert und befasst sich ausserdem klinisch und wissenschaftlich mit den Themen Arbeit und Psychische Gesundheit sowie Tic-Störungen.

03.11.2022
6PM

Exhibition
Alfredo Jaar
«Five Women»

02.12.2022–
26.02.202
3
Opening
Thu. 01.12.
6PM

We are very pleased and honored to present the installation «Five Women» a project by Chilean artist Alfredo Jaar, as our second exhibition at Tichy Ocean Zürich. 

For the recent «Artists for Tichy – Tichy for Artists» exchange, in which works by Miroslav Tichy are exchanged with works by artists, Alfredo Jaar created the new installation «Five Women». 
With the portraits of these «Five Women» Alfredo Jaar continues to pursue his intention of institutionally presenting 100 significant women who still generally receive less attention than their male counterparts. So, we are honored to be able to continue this project with five women and, after the mostly anonymous Women from Kyjov by Miroslav Tichý, to now show these five fighters and make a small contribution to making them better known. 

Alfredo Jaar’s «Five Women» literally shines a spotlight on five extraordinary women. The five small-format photographic portraits are each illuminated by five spotlights in the darkened exhibition space. The 25 spotlights on their tripods fill the space and indicate the path of the visitors, who themselves become actors in a shadow play. The light and the overlapping shadows create a carefully composed, theatrical staging of the five portraits of women. They determine the visitors’ encounter with the women. 

The «Five Women» are the Czechoslovak politician, resistance fighter, and women’s rights activist Milada Horáková; the Czech journalist, writer, and translator Milena Jesenská; the Czech sociologist, politician, and activist Alice Garrigue Masaryk (also Masaryková); the Polish anthropologist and Roma activist Anna Mirga-Kruszelnicka; and Czech women’s rights activist Johanna Nejedlová. While Horáková, Jesenská and Masaryk were three of the most significant women in Czech history, Mirga and Nejedlová are two young women who are actively involved in women’s rights and marginalized groups today. 

ARCHIVE

Book launch
Thomas Jędrzejak
«T’ink»
Original Drawings Exhibition
Speaker: Marc Kappeler, Reportagen

01.09.2022
6–9PM

Lecture
Prof. Dr. med. Erich Seifritz
«Psychedelika in der
antidepressiven Therapie»

30.08.2022
6–8PM

Exhibition
Stefan Vogel
«Wo der gelbe Fleck ist und
das Scheitelhaar liegt, da tut es weh»

read more

10.06.–
21.08.2022

Exhibition
Stefan Vogel
«Kommen, Abhängen!»
read more

10.06.–
10.07.2022

Party
Celebrate with us! Tichy Ocean Foundation invites you to a party.
read more

10.06.2022

Exhibition
Miroslav Tichý
«After any given time –
Harald Szeemann & Miroslav Tichý
»
read more

17.09.–
28.05.2022

Booklaunch
Armand Schulthess
«Ein Neues Buch
über den Enzyklopädisten
im Kastanienwald von Auressio»

read more

05.05.2022